[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ortsverein Hagenbach.

WebsoziInfo-News :

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

Ein Service von websozis.info

 

SPD Ortsverein Hagenbach :

Es ist amtlich!

Die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde sind am 25.10.2020 aufgefordert, eine/n Bürgermeister/in zu wählen, der für die nächsten 8 Jahre die Geschicke der Verbandsgemeinde leitet.

Es ist nicht irgendein Verwaltungsposten, von dem hier die Rede ist. Es ist viel mehr. Ein Kandidat/eine Kandidatin für dieses Amt muss folgende Voraussetzungen mitbringen:

  1. Er/Sie muss klare Vorstellungen und Ziele haben und diese nicht nur benennen, sondern auch Wege zur Erreichung dieser Ziele aufzeigen, sie verfolgen und voranzutreiben.
  2. Er/Sie muss Visionen haben. Wo wollen wir in unserer Verbandsgemeinde in 10, in 20 Jahren stehe?
  3. Er/Sie muss sich allen Bürgerinnen und Bürgern vorstellen und sie nach ihren konkreten Wünschen, Anregungen, Sorgen und Nöten fragen. Nur so kann er/sie später im Amt überhaupt die richtigen Schritte gehen.
  4. Er/Sie darf sich nicht scheuen, den Bürgerinnen und Bürgern – etwa im Rahmen einer Podiumsdiskussion – Rede und Antwort zu stehen und den Menschen so die Möglichkeit zu bieten, Unterschiede zu erkennen und einen Menschen live im Dialog zu erleben.

Das alles trifft auf Mario Daum uneingeschränkt zu. Trotz seiner jungen Jahre kann er durch seinen beruflichen Werdegang, sein Studium der Soziologie, Sozialpsychologie und Politikwissenschaft auf mehr Berufserfahrung und damit ein breites Spektrum an Wissen und Erfahrung zurückgreifen.

Durch eine Bürgerbefragung und über hundert Stunden an Haustürgesprächen hat er mittlerweile ein gutes Gespür dafür, wo in welcher Gemeinde der Schuh drückt.

Seine Erkenntnisse hat er unter anderem in der Broschüre verarbeitet, die dieser Tage in den Haushalten verteilt wird und die man auch auf seiner Homepge www.mario.daum.de/materialien finden kann.

Zudem bietet er in jeder Gemeinde einen Bürgerdialog für die Bürgerinnen und Bürger an, wo er das Ergebnis der Bürgerbefragung präsentieren und seine Ziele darlegen wird. Auch hier wird er den Menschen Rede und Antwort stehen. Ehrlich, direkt und verbindlich. Die erste Veranstaltung fand am Freitag, den 18.09.2020 im KUZ in Hagenbach statt.

Er ist in keiner Gemeinde verwurzelt, was ihm einen unabhängigen Blick ermöglicht.

Manche sagen, das Alter spiele keine Rolle und es wäre diskriminierend, darauf hinzuweisen. Wir finden, Alter ist keine Diskriminierung, es ist Fakt.

Mario Daum wird sich an seiner Arbeit für diese Verbandsgemeinde messen lassen, wenn er nach 8 Jahren wiedergewählt werden will. Das ist ein wichtiger Punkt.

Als SPD hätten wir uns zudem eine Podiumsdiskussion gewünscht, denn das war auch der Wunsch vieler Wählerinnen und Wähler. So hätten beide Kandidierende ihre Positionen und Ziele darlegen können und die Bürgerschaft hätte gezielt nachfragen können. Doch dies wurde bislang abgelehnt.

Auch als Bürgermeister muss man sich künftig behaupten, so wäre eigentlich eine Podiumsdiskussion im Vorfeld der Wahl ein Leichtes - so hatten wir gedacht.

Wir wollen nicht verwaltet werden. Wir brauchen Ziele und Perspektiven. Lösungen und keine leeren Worthülsen.

Gehen sie am 25. Oktober wählen oder nutzen sie die Briefwahl.

Wählen sie Mario Daum. Es ist Zeit für Zukunft!

 

RSS-Nachrichtenticker :